MiniCamper Dacia Dokker Express

Den ersten Teil vom MiniCamper Dacia Dokker findet Ihr hier: Bett für den Kastenwagen

Das Auto ist endlich da und der erste Eindruck ist noch kein: Hier ist man zuhause Gefühl. Da muss noch so einiges passieren.

Als allererstes dämmen wir die Bodenplatte von unten und legen diese ins Fahrzeug. Die Bodenplatte kann in unterschiedlichen Materialstärken bestellt werden. Wir haben hier die 19mm Variante genommen. Aufgrund der Breite der Armaflexrolle, müssen wir etwas stückeln.
Da man das später eh nicht mehr sehen wird, ist das aber kein Problem für uns. Die Schnittpunkte, werden mit dem passenden Klebeband noch einmal abgedichtet um der Feuchtigkeit keine Chance zu geben. Vorher reinigen wir die Platte, damit der Kleber auch vernünftig haftet.

Im nächsten Schritt dämmen wir den restlichen Wagen. Dafür kleben wir Armaflex direkt auf das Fahrzeugblech und noch einmal auf die Holzverkleidung. So haben wir eine vernünftige Dämmung. Das Blech reinigen wir auch vor der Montage.
Die Montage der Holzverkleidung ist nicht ganz so einfach, wie wir uns das vorgestellt haben. Zum Teil können vorhandene Nieten benutzt werden, aber wir müssen auch mit Blechschrauben direkt in das Fahrzeug schrauben. Die Passgenauigkeit ist eigentlich recht gut, aber an manchen Stellen biegt sich die Platte ganz schön, aufgrund der Bauform des Autos.

Und, wie das so ist, gibt es im Nachhinein noch Änderungen: Nach dem Einbauen des Bettes merken wir relativ schnell: Ein paar Dinge hätte man durchaus besser machen könnten. Wir wollen noch einen Schrank neben das Bett bauen, da macht die Schiebetür, egal wie cool sie ist,  nicht ganz so viel Sinn. Hätten wir uns auch vorher überlegen können.

MiniCamper Dacia Dokker

Außerdem verlieren wir durch unseren massiven Aufbau doch mehr in der Höhe, als wir gedacht haben. Also geht es einen schönen Sonntag wieder in die Werkstatt um ein paar Dinge umzubauen, diesmal mit fachkundiger Hilfe. Wir nehmen das Bett Stückchen für Stückchen wieder auseinander und kürzen dabei die “Füße” und lassen die Bodenquerstrebe hinten und an der Seite im Bereich der Tür weg. Dadurch kommen wir in der Höhe von 35 cm auf 26 cm runter und gewinnen in der Höhe so viel, dass man tatsächlich bequem auf der Matratze sitzen kann. Außerdem ist beladen deutlich einfacher, da wir keine Strebe mehr im Weg haben. Der einzige Nachteil ist nun: Es passt nicht mehr ganz so viel unter das Bett.

Bei der ersten Fahrt haben wir dann leider auch feststellen müssen, dass wir den Sitz nicht vernünftig einstellen können. Nach dem runtersetzen, müssen wir also in der Länge auch noch mal ca. 7cm kürzen. Dadurch kommen wir auf eine Bettlänge von 173cm. Zukünftig wollen wir aber vorne noch eine Klappe anbauen, die man aufklappen kann, wenn man den Fahrersitz nach vorne schiebt um die volle Liegelänge zu erreichen. Aber quer kann man es sich schon bequem und ein Nickerchen machen.

In den vorderen Bereich bauen wir eine Schublade, da wir hier den Platz sinnvoller nutzen, als mit unseren bisher verwendeten Kisten. Direkt daneben kommt unser Schrank, der als nächstes noch ein paar Türen bekommen wird.

Bei Fragen zum Ausbau des MiniCamper Dacia Dokker, oder wenn ihr Hilfe bei einem anderen Projekt benötigt, meldet euch einfach bei mir.

1 Ping

  1. […] MiniCamper Dacia Dokker Express […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.