Zakynthos und die Windmühle, Zakynthos, Teil 3

Die Hälfte unseres Urlaubs ist schon wieder rum und am Donnerstag genehmigen wir uns mal einen Pool Tag.

Ist man früh genug dran (7:15 Uhr Ortszeit) und schmeißt die Handtücher auf die Liegen, dann bekommt man auch einen Platz unterm Schirm. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es zu wenig sind.

Zum Pool Tag gibt es nur noch zu sagen, dass das Essen an der Poolbar Tip Top ist. Und vor allem auch bezahlbar. Das holen die sich durch die Getränke wieder rein.

Am Freitag fahren wir noch einmal nach Keri runter. Eigentlich wollte Sandra mit der Fähre nach Kefalonia rüber, aber so richtig konnte ich mich dafür nicht begeistern. Wäre auch ein sehr langer Tag geworden. 8 Uhr los und gegen 20:30 Uhr wiederkommen.

In Keri machen wir nochmal eine Bootstour zur Insel mit dem schönen Strand. Allerdings ist die Fahrt diesmal nicht so cool. Das Boot ist recht voll, laut und dazu auch noch langsam, weswegen aus 60 Minuten Strand nur noch 50 Minuten werden. Schön ist es da trotzdem.

Danach essen wir eine Kleinigkeit bzw. etwas größeres und gehen noch ein wenig shoppen.

Gegen 15 Uhr machen wir uns wieder auf den langen Weg zurück ins Hotel und ruhen uns aus, bis das Abendessen ruft.

Fahrplan:

Zakynthos und die Windmühle

26,8 km, 41 Min. mal zwei, Gesamt: 309,8 km, 8 Std. 21 Min.

Samstag ist dann unser letzter Tag. Wir sichern uns um 7:30 uhr noch einmal die Liegen am Pool um schön zu entspannen und ich zum lesen. Gegen 13:30 Uhr überlegen wie uns dann aber doch noch etwas anderes…

Anscheinend gibt es immer wieder neue Bilder vom Schiffswrack im Internet… sollte da doch noch was gehen? Außerdem sagte uns noch jemand, das man auf jeden Fall bei der Windmühle gewesen sein sollte.

Das Schiffswrack liegt so halb auf dem Weg zur Windmühle, also gucken wir noch vorbei. Der Polizist steht immer noch da und teilt jemand anderem gerade mit, dass die Prüfung zwar abgeschlossen sei, aber es noch keine Freigabe gibt. Allerdings parken beim angrenzen Kloster tatsächlich sehr viele Autos…

Zakynthos und die Windmühle

Egal, wir fahren erst einmal weiter zur Windmühle und sind uns einig: Das hat sich auf jeden Fall noch gelohnt. Es ist super schön hier, man kann schwimmen, eine Kleinigkeit essen oder einfach nur die tolle Aussicht genießen. Außerdem sehen wir noch eine Schildkröte von oben im Wasser. Für ein Foto hat es leider nicht mehr gereicht. Das war es dann auch schon von Zakynthos und die Windmühle.

Dann geht es wieder zurück und wir halten am Kloster. Tatsächlich ist es so, dass viele von den hier parkenden gar nicht ins Kloster wollen, sondern über einen Berg der eigentlich nicht mal einen richtigen Trampelpfad, auf den Weg zum Aussichtspunkt sind. Also machen wir uns auch auf den Weg.

Dafür das es verboten ist hier runter zu wandern, macht der kleine Kiosk aber guten Umsatz. Also wird es zumindest geduldet. Die eigentliche Aussichtsplattform erweist sich als so Mittel cool. Man sieht zwar das Schiff, aber schön ist anders. Wir machen das, was wir immer machen und kraxeln noch ein Stück weiter und dann wird die Aussicht auch besser. Ich fühle mich zwar nicht sonderlich wohl dabei, aber es hat sich in jedem Fall gelohnt. Super Aussicht!!

Nass geschwitzt kommen wir wieder am Auto an und machen uns auf den Weg zum Hotel. Es gibt noch ein letztes mal Buffet im Restaurant bevor wir uns schlafen legen.

Fahrplan:

25,6 km, 47 Min. mal zwei, Gesamt: 361 km,9 Std. 57 Min.

Am nächsten Tag geht es direkt nach dem Frühstück auf zum Flughafen und ab nach Hause.

Man mag es kaum glauben, aber wir haben auf der Insel knapp 390,3 km,  mit dem Auto zurückgelegt. Wenn man bedenkt, dass man die meisten Strecken höchsten mit 50km/h, oder eher noch langsamer abfahren kann, ist das schon viel, um genau zu sein: 10 Std. 38 Minuten.

Fahrplan zum Flughafen:

29,3 km, 41 Min., Gesamt: 390,3 km, 10 Std. 38 Min.

Zakynthos Teil 1 Zakynthos Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.