Brasilien – Tag 13 – 16, die Heimreise, Fazit

 Tag 13 – die Rückreise nach Rio

Heute fliegen wir wieder zurück nach Rio um noch einen Tag zu erholen, ins Meer zu gehen und einfach ein wenig am Strand spazieren zu gehen.

Aber heute ist nur ein Reise- und Abendessentag.

Wo es auf der Hinreise noch dunkel war, sehen wir jetzt bei 30° das ganze Ausmaß den Flughafens. Sehr übersichtlich und alles wird zu Fuß erledigt. Auch die Wege vom und zum Flugzeug hin werden zu Fuß über das Rollfeld erledigt. Aber insgesamt macht es trotzdem einen guten Eindruck.

Gegen 15:30 landen wir tun zweiten mal in Rio. Diesmal geht alles etwas schneller, natürlich auch weil wir nicht an die Grenzkontrolle müssen. Gepäck holen, Taxi rufen, alles kein Problem mehr.

Tag 14, der letzte Tag Rio


Heute gehen wir alles locker an. In Ruhe frühstücken und dann an den Strand und etwas durch die Stadt wandern. Viel zu erzählen gibt es da nicht mehr.

Wir haben zu Mittag in der Confeteira de Colombo  auf dem kleinen Militärstützpunkt  gegessen. Auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

Tag 15, die Heimreise

Heute Abend geht es ab in den Flieger nach Hause. Da wir nachts fliegen können wir den morgen entspannt im Hotel verbringen bevor es zum Flughafen geht. Da fahren wir relativ frühzeitig hin um in Ruhe einzuchecken und uns hinter der Sicherheitskontrolle noch mit Getränken und Knaberzeug  für den Flug einzudecken.

Doch bevor es soweit ist gehen wir es uns noch am Strand und auf der Dachterasse gemütlich machen. Wir dürfen nämlich bis 16 Uhr im Hotel Verbleiben.

 

 

 

 

 

Heimreise

Der A330-200 für den Rückweg

Tag 16, Madrid, Düsseldorf und Herdecke

Auf der Rückreise haben wir etwas mehr Zeit in Madrit. In ganzen 5 Stunden müssen wir es schaffen unseren Flieger nach Düsseldorf zu  finden. Mit der Bahn wie schon auf dem Hinweg absolut kein Problem für uns. Zwischendurch holen wir uns noch etwas zu essen. In Düsseldorf werden wir schon erwartet und lassen uns gemütlich nach Hause bringen.

Fazit 

Ich bin mit gemischten Gefühlen auf diese Reise gegangen. Es war eine Erfahrung wert und ich weiß, dass ich wieder so eine lange und weite Reise machen möchte. Der Flug ist schaffbar und die vielen neuen Eindrücke und Erfahrungen sind etwas das ich nicht missen möchte. Vor allem die Leichtigkeit der Brasilianer hat mich beeindruckt. Die entsteht natürlich durch viele Dinge und ist in unserem Leben so nicht umsetzbar. Trotzdem werde ich versuchen etwas davon mitzunehmen um das Leben etwas stressfreier zu genießen.

Sehr interessant fand ich, dass trotz der Einfachheit und für unsere Verhältnisse ärmliche Leben, überraschend viele Menschen Strom, Wasser, Fernsehen und vor allem ein Smartphone mit Internet haben. Der Fortschritt macht auch hier keinen halt.

Und das Auto scheint nicht nur des deutschen liebsten Kind zu sein. Hier sind zwar alle etwas kleiner, aber zumindest optisch in einem besseren Zustand als die Häuser und Wohnungen die man so sieht.

Die Sprache war natürlich manchmal ein Problem für uns.  Aber wenn man nicht auf den Kopf gefallen ist und vielleicht auch noch etwas Englisch spricht, kommt man klar.

Bis demnächst.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.