Brasilien – Tag 9 – 12, Iguazu Falls

Ab zu den Iguazu Falls

Tag 9, ausruhen und zurück nach Sao Luis

Die Rückfahrt startet gegen  16 Uhr mit dem gleichen Bus wie auf dem Hinweg. Bis dahin haben wir Zeit für Frühstück, Pool und Mittagessen. Mehr passiert heute nicht.

Auf dem Rückweg werden wir allerdings in ein anderes Hotel als auf dem Hinweg gebracht. Die Agentur hat sich nämlich zurückgemeldet. Die die zweite Übernachtung aus dem Katastrophen-Hotel bekommen wir erstattet. Ich glaube die haben Sorgen wegen schlechter Bewertungen, die sie aber trotzdem bekommen werden.

Busfahrt

Die Fahrt ist wie die Hinfahrt, einfach lang. Und man merkt wieder einmal das nicht alle Menschen gleich rücksichtsvoll sind. Ein älterer Herr haut direkt seinen Sitz in die Schlafposition ohne mal nach hinten zu schauen. Ich sage einfach nichts, denn wir hätten hier wieder einmal das Sprachproblem und ich halte den Menschen auch nicht für so intelligent dass er versteht was ich möchte. Nach der Pause auf der halben Strecke wechsel ich einfach den Platz denn es gibt noch genug freie  im Bus.

Wir treffen auch ein letztes mal die beiden und unterhalten uns ein wenig darüber wo wir herkommen und wieso wir ausgerechnet Brasilien als Reiseziel gewählt haben. Sehr interessante Gespräche muss ich sagen. Wie schon gesagt kommt sie aus Brasilien und lebt seit zehn Jahren in Deutschland und hat dort auch studiert. So oft es geht versucht sie nach Hause zu ihrer Familie zu kommen.

Sie selber findet es teilweise auch nicht einfach sich in Brasilien zurechtzufinden und meint es gibt Straßen und Gassen von denen man sich einfach lieber fern hält. Über Sao Luis sagt sie, dass sie es auch schade findet wie es sich entwickelt hat und dass es so heruntergekommen ist. In der Vergangenheit hat es wohl anders ausgesehen.

Ein paar Worte noch zu Barreinhas und den Dörfern die wir während der Bootstour besucht haben: Auch hier war es einfach, nicht modern und  manches wirkte heruntergekommen aber der Eindruck den man gewonnen hat, der war ein anderer als noch in Sao Luis. Es fühlte sich freundlicher an. Die gesamte Gegend bereitet einem keine Angst.

Tag 10, die Reise zu den Wasserfällen ( Iguazu Falls)

Heute ist wieder ein Reisetag und sogar mit zwei Flügeln angesagt. Erst geht es von Sao Luis nach Sao Paulo und dort steigen wir um in Richtung Wasserfälle. Ich bin gespannt. Angeblich sollen die noch schöner und größer sein als die Niagarafälle, die ich auch noch nicht gesehen habe.

Leider hat es jetzt Sandra erwischt. Der Magen war gestern schon etwas zickig und heute ist das leider nicht besser geworden. Es könnte ein anstrengender Flug werden.

Abgeholt werden wir wieder von einem Fahrer den die Agentur gebucht hat. Bis wir uns gegenseitig finden dauert etwas, da wir so gar nicht wissen nach wem wir gucken müssen und der Fahrer natürlich wieder kein Englisch spricht.

Die beiden Flügen sind dann wirklich ziemlich anstrengend. Am Flughafen, der wirklich klein ist, werden wir abgeholt. Wir hatten vorab angefragt da wir ersr um 22:40 landen. Leider hatte sich da niemand zurückgemeldet und wir hatten  schon Sorge das wir uns in die Taxischlange  einreihen müssen. Der Flughafen ist ziemlich klein und wenn dann ein Flieger mit 200 Menschen landet ist natürlich was los. Aber wir haben trotz keiner Rückmeldung einen Fahrer.

Das Hotel in dem wir sind ist traumhaft schön. Allerdings ist das nicht das einzige schöne Hotel hier. Davon scheint es neben den günstigen Hostels auch noch ein paar mehr zu geben. Hier ist es sehr touristisch ausgelegt.


Tag 11, die Wasserfälle in Brasilien

Heute gucken wir uns nur die brasilianische Seite an. Wir machen eine Bootstour  die mit 430 RS  für zwei Personen nicht gerade günstig ist. Dazu kommt natürlich noch der Eintritt in den Nationalpark. Von dem Parkbus werden wir zwei Stationen gefahren um dann mit Elektrowagen  bis zu einer kleinen Wanderung gebracht zu werden. Von dort aus geht es dann zu den Booten. Mit einem Schrägaufzug geht es nach unten und ab ins  Boot. Wir fahreb den Fluss hoch bis zu den ersten Wasserfällen.  Dabei wird man schon ganz schön nass. Direkt danach fährt man aber unter den Wasserfall  und dann ist man plädernass.

Die Fahrt hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Die Aussicht ist auch ganz cool, aber für den Preis lohnt sich das in meinen Augen nicht. Auf der argentinischen Seite soll diese oder eine ähnliche Tour sogar noch teurer sein. Nass wie wir sind fahren mit dem Bus eine Station weiter und wandern den Weg an den Wasserfällen entlang.

Tag 12, die Wasserfälle und Argentinien

Heute geht es schon wieder früh los. Um 7:15 Uhr starten wir am Hotel zu unserer Fahrt nach Argentinien. Wir haben einen Guide gebucht da die andere Seite der Wasserfälle bzw. des Nationalparks deutlich größer sein soll als die brasilianische Seite und es einfach bequemer ist vom Guide dorthin gefahren zu werden.

Der Park öffnet mit einer Verspätung von 15 Minuten da fünf Pumas sich in Bereiche verirrt haben, wo sie eigentlich nicht sein sollten. Da sie nicht gefunden werden bleibt ein Teil des Parks auch vorerst geschlossen. Wir erfahren, dass vor zwei Wochen sogar zwei Tage alles aus Sicherheitsgründen geschlossen blieb. Einer der Pumas hat eine Familie angegriffen. Also nicht nur Sight Seeing, sondern Adventure ist angesagt.

Um zu den Wegen zu kommen wird hier eine Schmalspurbahn  genutzt. Wir gehen erst den hiesigen Weg zur Teufelsschlucht, der komplett Puma frei sein sollte. Bilder sagen mehr als Gerede.

Im Anschluss gehen wir den oberen Wanderweg ab, da der untere wie gesagt geschlossen bleibt.

Erst hatten wir gedacht die Guidegeschichte ist überflüssig und kostet nur Geld. Wenn man sich aber die Taxikosten und Eintrittspreise errechnet und überlegt dass wir die ersten an den Aussichtspunkten waren und wir vom Puma quasi nichts verstanden hätten, wenn der guide es nicht auf englisch erklärt Hätte, hat sich das wieder gelohnt. Außerdem fahre  wir jetzt noch nach Downtown um den verpassten unteren Wanderweg etwas auszugleichen und das Drei Länder Eck von Brasilien, Argentinien und Paraguay zu sehen.

Danach geht es noch in die Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.