Brasilien – Tag 8, Barreirinhas, Maranhão, Fluss Tour

Tag 8, die Fluss Tour

Barreirinhas, Maranhão

Heute sollen wir um 8 Uhr abgeholt werden. Vorher frühstücken wir aber noch ausgiebig denn der Tag wird vermutlich recht lang. Gegen 9 geht es auf das Boot und ab 16 Uhr sollen wir wieder im Resort sein, wenn nichts dazwischen kommt, wie zum Beispiel ein ordentlicher Regenschauer am Vortag.

Die erste Verzögerung haben wir direkt nach dem Start.  Der Motor des Bootes streikt und wir müssen in ein anders wechseln. Für uns ist das ganz gut, denn das neue Schiff ist wesentlich größer und liegt auch ruhiger im Wasser.

Es geht los

Wir fahren Fluss abwärts und der Guide erzählt uns etwas über die Pflanzen und Tiere die es hier so gibt. Nach ca. 40 Minuten erreichen wir unseren ersten Halt. Ein kleines… Dörfchen (Mirante) ist schon viel zu groß…, dass es glaube ich nur wegen und für uns Touristen gibt. Eine schöne Dünenlandschaft  und eine Lagune wie wir sie uns eigentlich gestern erhofft hatten erwarten uns dort. Also hat sich die Tour jetzt schon gelohnt. Es gibt auch einige Affen die netterweise versuchen Dinge zu entwenden.
Dabei sind sie ziemlich penetrant. Unterwegs treffen wir immer wieder die beiden deutschen von gestern, wobei sie immer freundlich fragt ob alles in Ordnung ist und wir klar kommen. Da wir “unseren” englischsprachigen Guide dabei haben, ist alles kein Problem. Nach 40 Minuten geht es weiter.

Barreirinhas, Maranhão

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man genau hinschaut sieht man wie sich die Vegetation am Ufer langsam verändert. Das Salzwasser des Meeres kommt näher und die Palmen, die das Süßwasser benötigen, werden weniger.

Wir kommen an ein kleines Fischerdorf (Farol Preguicas) mit einem Leuchtturm. Hier sind wir schon fast an der Küste. Das Dorf ist zwar sehr einfach gehalten, aber die Menschen sind alle liebenswürdig und wie immer sehr freundlich. Natürlich, da sie ja auch von den Touristen leben, aber es wirkt nicht gespielt und man fühlt sich wirklich wohl. Wir steigen die 160 Stufen des Leuchtturms nach oben und haben einen guten Blick über die Landschaft und Richtung Meer. Ein Katzensprung :)!

Der Leuchtturm

160 Stufen, ich habe mitgezählt

Alkohol gibt es hier natürlich auch

Panorama

Eine Dreiviertelstunde später geht es weiter Richtung Endstation. Der Fluss läuft aus und das  Meer beginnt. Wir werden ungefähr zweieinhalb Stunden hier verweilen und auch zu Mittag essen, dass übrigens richtig gut ist.

Nach dem Mittagessen machen wir noch eine kleine Quadtour zum äußersten Ende dieser Landzunge.

Idyllisch

Läuft

Das Essen können wir empfehlen!

Auf geht’s

Macht Spaß

Nicht nur mir

Um 14:30 bzw. ein paar Minuten später (es Leben die unpünktlichen) geht es wieder mit dem Boot zurück Richtung Resort wo wir den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Mit unserem englischsprachigen Guide waren wir sehr zufrieden. Er hat nicht aufdringlich viel erzählt und wusste immer Bescheid. Außerdem haben wir mit ihm über die deutsche Sprache gesprochen, denn er versucht diese zu lernen.

Unser Weg!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.