Brasilien – Tag 2, Rio De Janeiro, die Rundfahrt, Christo Redender, Zuckerhut

Tag 2 –  Christo Redender, Zuckerhut

Am zweiten Tag unserer aufregenden Reise machen wir eine geführte Standrundfahrt. Im ersten Augenblick klingt das ganze mit ca. 350 rs pro Person nicht so billig. Rechnet man aber die Eintritte, dass Mittagessen und die Fahrt dazu, dann relativiert sich das ganze wieder. Und zusätzlich bietet diese Führung Express Eintritte. Das heißt man kann an allen Schlangen vorbeiwandern und hat 30 Minuten Zeit um alles zu sehen und Bilder zu machen. Für mich reicht das locker aus.

Wir wurden am Hotel von einem Klimatisierten Bus abgeholt. Bezahlen kann man entweder in Bar oder mit Karte. Karte kostet allerdings einen Aufpreis von 6%. Der Guide hat alles auf Englisch, Spanisch und Portugiesisch erzählt und war sehr freundlich und hilfsbereit. Zuerst wurden noch ein paar andere Hotels angefahren, bevor es dann endlich richtig los ging.

Als erstes ging es zur Christus Statue. Auf dem Weg dorthin haben wir noch einiges gesehen und kennengelernt. Um dorthin zu kommen, fährt man erst einmal einen langen Berg nach oben. Solange wie man da hoch fährt, sollte man meinen, die setzen einen direkt vor der Tür ab.

Christo Redender, Zuckerhut

Ist natürlich nicht so. Man kann entweder mit der Zahnradbahn oder weiteren Bussen, wie wir es gemacht haben, nach ganz oben fahren. Das kostet natürlich beides ein paar Euro. Ist man dann ganz oben, darf man noch ein paar Treppen hochsteigen um die Aussicht zu genießen.

Was ich erstaunlich fand, die Anzahl an Radfahrern die sich den Weg angetan hat. Da hätte ich schon bei niedrigeren Temperaturen Probleme und wir hatten an dem Tag mindestens 35° aufwärts.

Es gibt auch einen Wanderweg auf dem man sich nach oben quälen könnte.

Die Stufen

Wir waren wirklich da

Als nächstes ging es nach Lapa. Dort haben wir einen Viadukt und die berühmten Stufen angesehen. Ich kannte die bisher nicht, konnte mich auch nicht so richtig dafür begeistern. Aber man muss die Arbeit anerkennen.

Das nächste Ziel ist der Zuckerhut. Hier dürfen wir wieder mal an allen Schlangen vorbei gehen und fahren mit der Seilbahn nach oben. Die Gondeln fassen ca. 64 Personen und es gibt einen Zwischenstopp. Man muss also umsteigen. Bis zu diesem Zwischenstopp könnte man auch wandern. Macht bei so einer Stadtrundfahrt natürlich nicht so ganz viel Sinn. Die Aussicht ist schon toll und man den kleinen Flughafen von Rio sehen. Es gibt ein Museum zur Seilbahn und Shops und viel viel Wärme. Nach einer knappen Stunde sind wir wieder unten am Bus.

Nach dem Zuckerhut ging es dann zum lunch. Unterwegs haben wir was von “Steakhouse” gehört. Das war es auch, aber ein japanisches. Es gab ein Buffet und die Kellner kamen mit Spießen an den Tisch und haben das Fleisch gebracht. Netterweise lief auch noch Bundesliga und ich konnte die ersten beiden Tore von Bayern gegen Frankfurt anschauen. Da hat sich die Japan Reise der Bayern doch gelohnt. Danke dafür.

Im Anschluss hatten wir eine halbe Stunde Zeit für den Strand an der Copacabana. Mehr als die Bilder kann und braucht man da eigentlich nicht sagen.

Zum Abschluss der Fahrt haben wir noch an einer Kathedrale, dem Sambodromo (kennt man sicher aus dem Fernsehen) und dem Maracana Stadion gehalten.

Danach ging es wieder in Richtung Hotel. Netterweise haben wir noch an einer Tankstelle mit Geldautomaten gehalten. Dort kamen wir dann das erste mal in Kontakt mit bettelnden Kindern. Da fühlt man sich schon etwas komisch, vor allem wenn man absolut nichts von dem versteht, was die von sich geben.

Um 17 Uhr sind wir dann wieder im Hotel angekommen. Auch wenn wir nicht viel selber gegangen sind, war es doch ein ziemlich anstrengender Tag.

2 Kommentare

  1. Hallo Thorsten,

    vielen Dank erstmal für die vielen Eindrücke, die du hier mit uns teilst! Mein Mann und ich fliegen im November nach Rio, eure geführte Tour hört sich super interessant an – hast du hierzu vielleicht den konkreten Namen der Tour bzw. dem Veranstalter?

    Danke im Voraus und viele Grüße,
    Burcin

    1. Hi Burcin,

      leider weiß ich das nicht mehr 🙁 Meine Freundin schaut gleich noch einmal nach, ob sie nicht etwas findet.
      Wir haben uns im Hotel beraten lassen. Dort wurden uns mehrere Alternativen genannt und zeitlich bzw. von den Örtlichkeiten kam uns das sehr entgegen.
      Ich glaube, da kann man auch nicht so viel falsch machen. Gerade die geführten Touren möchten ja wieder gebucht werden 🙂

      Falls wir noch etwas finden, schreibe ich nochmal.

      Ansonsten, viel Spaß dort!
      Gruß
      Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.